Algorithmus

Der Google Algorithmus - Eines der Firmengeheimnisse von Google

Mathematischer Algorithmus und berechneter Pagerank

Vereinfacht gesagt sind Algorithmen Handlungsvorschriften zur Lösung eines Problems, die aus mehreren Schritten bestehen.

Der Google Algorithmus ist eines der besten Geheimnisse

Dabei handelt es sich in aller Regel um Verfahren, in deren Rahmen bestimmte Größen mithilfe mathematischer Formeln in andere Größen umgewandelt werden. Im Zusammenhang mit Search Engine Optimization (SEO), zu Deutsch Suchmaschinenoptimierung, wird unter dem Algorithmus für gewöhnlich der Vorgang verstanden, den eine Suchmaschine wie Google anwendet, um die unterschiedlichen Ergebnisse bei einer Suchanfrage zu ordnen.

Der Google Algorithmus zielt also auf die Berechnung des Pagerank ab, was gerade im Marketing ausgesprochen relevant ist. Weil Google davon ausgeht, dass ein manueller Eingriff in die Sortierung der Sucheinträge niemals objektiv sein kann, erfolgt die Berechnung rein mathematisch. Ziel des US-amerikanischen Technologiekonzerns ist es, eine allgemeine Lösung für ein Problem zu finden, anstatt einzelne Seiten zu bestrafen beziehungsweise zu bevorzugen.

Die drei Prinzipien des Google Algorithmus

Die Philosophie, die sich hinter dem Google Algorithmus verbirgt, beruht auf drei Prinzipien: zu versuchen, jede Suchanfrage zu beantworten, die Suchergebnisse nach mathematischen Formeln zu sortieren und die Sortierung einfacher zu gestalten. Bei den Ergebnissen, die so gelistet werden, handelt es sich um eine Zusammenstellung auf der Grundlage des Google Algorithmus zur Bewertung von Seiten. Um die besten Ergebnisse bei einer Suche zu ermitteln, berücksichtigt der Algorithmus Hunderte von Signalen. Hierbei handelt es sich um Anzeichen, die auf eine etwaige Relevanz hindeuten – so beispielsweise Begriffe und Informationen, die auf einer Seite verwendet werden.

Grundsätzlich wird der Google Algorithmus ständig weiterentwickelt. Neben dem Pagerank verwendet das Technologieunternehmen mehr als 200 andere Faktoren, um zu ermitteln, wer die Suchergebnisse anführt. Weil sich die Signale, mit denen der Algorithmus arbeitet, ständig verändern, muss das System dauernd neu geprüft werden. Tag für Tag nimmt Google durchschnittlich ein bis zwei Updates beziehungsweise Änderungen vor.

Fließende Updates und grundlegende Änderungen

Grundsätzlich zielen die Algorithmusänderungen von Google darauf ab, die Ergebnislisten für den User relevanter zu machen. Webmaster wissen im Voraus nicht, welche Parameter verändert werden. Dementsprechend kann es schwierig sein, herauszufinden, welche Maßnahmen in Sachen SEO und Marketing nach einem Update auf einer Seite ergriffen werden sollten. Im Normalfall ist von einem fließenden Update auszugehen, das nur geringe Auswirkungen hat: Für gewöhnlich nimmt Google nur kleine Änderungen vor – so beispielsweise, indem neue Inhalte indexiert beziehungsweise Daten reanalysiert werden. Wesentlich seltener ist ein sogenanntes Core Update, in dessen Rahmen Google größere Änderungen am Kern des Algorithmus vornimmt.

Ein solches Update hat auf viele Seiten Auswirkungen, die die gesamte SEO und Marketing Branche betreffen. Leider äußert sich der US-amerikanische Technologiekonzern in aller Regel nur allgemein zu den Zielen und Hintergründen der Core Updates. Es kann jedoch davon ausgegangen werden, dass das Vertrauen der Suchmaschine in ganze Domains neu bewertet wird.

Die neue Technik hinter dem Google Algorithmus

Wenn Google ein Core Update ausrollt, wie es beispielsweise im Januar 2020 der Fall war, ist davon auszugehen, dass sich in den Rankings bereits früh Reaktionen zeigen. Verantwortliche im SEO und Marketing Bereich sollten sich daher früh um eine Anpassung Ihrer Seite kümmern. Eines der wohl bekanntesten Updates der letzten Zeit war in diesem Zusammenhang das BERT Update, das im Oktober 2019 ausgerollt wurde. BERT (Bidirectional Encoder Representations from Transformers) ist eine Technik, die verstärkt auf maschinelles Lernen setzt. Dahinter versteckt sich eine Künstliche Intelligenz, die Google im Herbst 2018 als Open Source veröffentlicht hat.

Damit kann die Technik von jedem interessierten Entwickler verwendet werden. BERT soll dazu in der Lage sein, die menschliche Sprache besser zu verstehen, als es den bisherigen Algorithmen möglich war, denn das System berücksichtigt die Semantik und die Beziehungen der Begriffe untereinander stärker. Für den User bedeutet das konkret, dass komplette Sätze und komplexe Wortkombinationen nun besser verstanden werden. Dadurch sind auch die Suchergebnisse besser.

Die beste Medizin für Deine Seiten

Abschließend muss festgehalten werden: Wenn Du für Deine Seiten das Beste aus SEO und Marketing herausholen möchtest, solltest Du immer die Änderungen am Algorithmus für die Google-Suche im Auge behalten. Schließlich werden tagtäglich Updates vorgenommen, die sich alle auf die Auffindbarkeit Deiner Seiten im Internet auswirken könnten. Wir, das Team von SEO Doktor, kennen als erfahrene und kompetente SEO Agentur die relevanten Faktoren. Gerne helfen wir Dir dabei, das Beste aus Deinen Seiten zu machen, um Dich an die Spitze der Suchergebnisse zu katapultieren.