Pagerank

Der Pagerank war ursprünglich der dominierende Faktor im Google Ranking

Die Grundidee des Pageranks besteht darin, jeden Link als Empfehlungen zu interpretieren.

Der Pagerank war ursprünglich der dominierende Faktor im Google Ranking

Diese Idee ist recht nahe liegend. Wenn jemand Deine Webseite verlinkt, empfiehlt er sie dadurch den Besuchern seiner eigenen Webseite. Eine erste Idee könnte also darin bestehen, den Pagerank zu ermitteln, indem man einfach die Backlinks zählt. Je öfter eine Seite im Internet verlinkt wird, desto höher wäre demnach ihr Pagerank.

Es wird aber ziemlich schnell klar, dass das allein nicht ausreicht. Der Wert einer Empfehlung hängt auch von Renommee desjenigen ab, der die Empfehlung ausspricht. Also wird ein Backlink umso höher bewertet, je höher der Pagerank der Seite ist, von der aus die Verlinkung erfolgt. Wenn Dich dieses Verfahren ein wenig an Empfehlungen und Beziehungen erinnert, die zum Beispiel bei der Jobsuche eine wichtige Rolle spielen, liegst Du gar nicht falsch. Das Verfahren basiert auf ersten Modellen der empirischen Sozialwissenschaften, den unterschiedlichen gesellschaftlichen Status von Personen zu erklären und zu messen.

Pagerank und Marketing

Ursprünglich war der Pagerank der dominierende Faktor im Google Ranking. Ein hoher Pagerank garantierte also viele Besucher auf der Webseite. Damit hatte der Pagerank natürlich eine herausragende Bedeutung für das Marketing. Dies war die Geburtsstunde der SEO (Search Engine Optimization). Dabei stellte sich schnell heraus, dass das Pagerank Verfahren leicht zu manipulieren war. Die Zahl der Links ließ sich künstlich auf vielen Wegen erhöhen. Man kann Links kaufen, Links tauschen oder sogar ganze Serverfarmen mit unsinnigen Webseiten betreiben, deren einziger Zweck darin besteht, Links auf andere Seiten setzen zu können. Es folgte ein jahrelanges technologisches Wettrüsten zwischen den SEO Agenturen und Google. Die SEO erfand ständig neue und ausgefeiltere Methoden, Backlinks künstlich zu generieren. Auf der anderen Seite erwies sich Google als äußerst erfinderisch bei der Entwicklung von innovativen Verfahren, einen künstlichen Link von einem echten („organischen“) Link zu unterscheiden. Weil Google künstliche Links mit recht drakonischen Strafen ahndet, verschwanden zahlreiche leicht durchschaubare Methoden des Linkbuildings wieder.

Der Bedeutungsverlust des Pageranks

Die Bedeutung des Pageranks für das Ranking einer Webseite nahm auch deswegen ab, weil heute aufgrund verbesserter Technologien andere Bewertungsfaktoren genutzt werden können. Eine zentrale Rolle spielt dabei beispielsweise die Beobachtung des Verhaltens der User auf einer Webseite. Es ist heute leicht zu messen, wie lange User auf einer Seite und sogar auf jeder Unterseite Deines Webauftritts bleiben. Wenn Deine Besucher die Seite nach wenigen Sekunden wieder verlassen, haben sie dort offenbar nicht gefunden, wonach sie gesucht haben. Für Google bedeutet dies, dass Deine Seite offenbar überbewertet war und das Ranking nach unten korrigiert werden muss. Für Dich sollte es bedeuten, Dich dringend, um hochwertigen Content zu bemühen.

Ist der Pagerank überhaupt noch aktuell?

Das ist ein wenig kompliziert. Den Pagerank gibt es offiziell nicht mehr. Für alte Webseiten wird er Pagerank schon lange nicht mehr aktualisiert, für neuere Webseiten hat Google nie einen Pagerank berechnet. Das bedeutet aber nicht, dass Links im Google Ranking keine Rolle mehr spielen. Die sogenannte Linkpopularität wird nur nicht mehr als eigenständiger Wert separat ausgewiesen. Damit wollte Google den oben erwähnten Methoden der Jagd nach einem hohen Pagerank ein Ende setzen und die SEO wieder in vernünftige Bahnen lenken. Die Qualität des Content soll im Marketing wieder im Vordergrund stehen, nicht die Zahl der Links. Dennoch ist der Google Algorithmus nach wie vor auf Links angewiesen. Vieles, was einst der Optimierung des Pageranks diente, bleibt auch nach dessen Ende richtig. Hochwertige Backlinks beeinflussen das Ranking nach wie vor positiv. Auch die Struktur der internen Verlinkung auf Deiner Seite bleibt wichtig. Wenn in einem Online Shop die interne Linkstruktur nicht optimiert ist, kann Google das Impressum und die Lieferbedingungen für die wichtigsten Unterseiten halten. Das sollte auch nach dem Ende des Pageranks vermieden werden.

Häufige Fragen und Antworten

Was ist der Pagerank?
Der PageRank-Algorithmus bezeichnet ein Verfahren, das eine Bewertung von Webseiten auf Basis ihrer eingehenden Verlinkungen ermöglicht.
Wie funktioniert der Google PageRank?
Grundsätzlich wird eine Seite mit vielen eingehenden Links höher gewichtet als eine Webseite, auf die nur wenige Hyperlinks verweisen. Er ist die Basis von Algorithmen, die Suchmaschinen wie Google für ihr Ranking verwenden.
Wie ähnelt URL Rating (UR) dem PageRank?
Moz, Majestic und Ahrefs haben auch einige geschützte Metriken, die ähnlich wie der PageRank funktionieren.