Ranking

Ranking - Die Platzierung im Suchdienst

Ranking – die Positionierung in den Suchergebnissen

Für den Erfolg deiner Website ist ihre möglichst hohe Platzierung auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen der entscheidende Faktor. Ein Ranking auf Seite 1 der Search Engine Results Pages (SERPs) sorgt für Klicks, besonders dann, wenn deine Seite zu den Top 3 gehört. Die Rangfolge der für einen Suchbegriff relevanten Ergebnisse wird durch den jeweils aktuellen Algorithmus der Suchmaschine bestimmt. Hierunter versteht man die Formel, die zur Berechnung der Bedeutung einer Website zur Anwendung kommt. Sie hat den Zweck, Internetnutzern Zugang zu den besten verfügbaren Informationen zu verschaffen. Welche Faktoren in die Bewertung einfließen und wie sie gewichtet werden, ist nur teilweise bekannt, denn der exakte Algorithmus gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen der Suchmaschinenbetreiber. Du wirst deshalb nie genau erfahren, durch welche »Brille« Google und Co deine Website betrachten. Dennoch kannst du das Ranking positiv beeinflussen, wenn du einige Grundregeln beachtest.

Ranking - Die Platzierung im Suchdienst

Welche Faktoren sind besonders wichtig für das Ranking?

Damit die Suchmaschine deine Website als besonders relevant für einen Suchbegriff betrachtet, benötigst du hochwertigen Unique Content. Besonders wichtig sind themenbezogene, keywordoptimierte Texte, welche die Fragen des Besuchers möglichst umfassend beantworten. Zur guten Platzierung tragen auch weboptimierte Bilder und andere Medieninhalte mit aussagekräftigen Dateinamen bei. Auch technisch sollte deine Website auf dem neuesten Stand sein. Da das mobile Internet immer stärker im Kommen ist, sind es besonders die möglichst kurzen Ladezeiten, mit denen du bei den Suchmaschinen punkten kannst. Aber auch das responsive Webdesign beeinflusst die Rangfolge. Konzipiere deine Seite deshalb am besten so, dass sie sich jeder denkbaren Bildschirmgröße flexibel anpasst. Weiterhin gilt, dass eine übersichtliche interne Linkstruktur sich positiv auf die Platzierung auswirkt. Externe Links von hochwertigen Seiten erhöhen ebenfalls die Reputation, sollten jedoch organisch entstehen und keinesfalls eingekauft werden.

Welchen Fehler solltest du unbedingt vermeiden?

»Ich bin auf Rang 1 bei Google!« – »Auf welchem Suchbegriff?« – »Na, wenn ich meinen Namen eingebe natürlich!« – Dieser alte, unter Suchmaschinenoptimierern kursierende Witz charakterisiert den wichtigsten Fehler, den du bei der gezielten Verbesserung deines Rankings unbedingt vermeiden solltest: irrelevante Suchbegriffe. Auch wenn dein Name natürlich wichtig ist, so ist er doch nicht der entscheidende Faktor, der neue Besucher auf deine Seite führt. Dies gilt jedenfalls dann, wenn du nicht bereits ein Weltstar bist oder dein Name anderweitig zur Marke geworden ist. Versetze dich deshalb in die Lage eines potenziellen neuen Interessenten: Mit welchen Begriffen würde er nach den für ihn relevanten Informationen suchen? Falls du einen Blumenladen in Berlin betreibst, wäre ein Keyword wie »Blumenstrauß Berlin« oder »Blumen kaufen Berlin« zielführend, während nach »Blumenladen Müller« nur sucht, wer dich sowieso schon kennt. Investiere deshalb ein wenig Zeit, um die für dich besten Suchbegriffe zu definieren, auf welchen du deine Platzierung in den Suchergebnissen verbessern möchtest. Dies erspart dir unnötige Arbeit und sorgt für optimale Ergebnisse.

Warum es sich lohnt, am Ranking zu arbeiten

Eine gute Platzierung in den Suchmaschinen sorgt für einen permanenten Strom hochtargetierter Besucher auf deiner Website. Das bedeutet: Wer über Google zu dir findet, ist gezielt auf der Suche nach den von dir bereitgestellten Inhalten, denn andernfalls hätte er den jeweiligen Suchbegriff nicht eingegeben. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass Besucher zu zahlenden Kunden werden. Eine Investition in die Suchmaschinenoptimierung zwecks Verbesserung des Rankings gehört deshalb zu den effektivsten Werbemethoden der heutigen Zeit, die dein Marketingbudget spürbar entlastet. Würdest du dieselbe Besucherzahl über bezahlte Internetanzeigen gewinnen wollen, wäre dies um ein Vielfaches teurer.

Optimieren, nicht manipulieren

Ein wichtiger Tipp zum Schluss: Fast alle Suchmaschinen können heute genau zwischen Optimierung und Manipulation unterscheiden. Wenn du dauerhaft in der Rangfolge aufsteigen möchtest, solltest du deshalb unbedingt auf unsaubere Methoden (Black Hat SEO) verzichten. Vermeide deshalb die übertrieben häufige Verwendung von Keywords sowie das sogenannte Keyword Cloaking (Beispiel: weiße Keywords auf weißem Grund). Beteilige dich außerdem keinesfalls an Linktauschzirkeln und widerstehe der Versuchung, externe Links einzukaufen. Arbeite transparent und seriös. Nutze außerdem die Google Search Console, die dich über eventuell auftretende technische Probleme der Suchmaschine mit deiner Website auf dem Laufenden hält. Stelle in jedem Fall die Bedürfnisse deiner Nutzer in den Mittelpunkt und biete ihnen einzigartige Inhalte, um dir ein dauerhaft hohes Ranking zu sichern.