Serp

Was bedeutet SERP?

SERP ist die englische Abkürzung von “Search Engine Result Page” und bezeichnet die Seite der Suchergebnisse nach Eingabe eines Keywords in eine Suchmaschine.

Die Reihenfolge der Suchergebnisse ist von entscheidender Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Die erste Seite der SERPs wird oft als “Top10” bezeichnet.

Serp (Search Engine Result Page)

SERPs zeigen die Suchergebnisse für ein Keyword oder eine Begriffskombination als Snippets an. Sie bestehen aus einer Kurzbeschreibung, Titel und einem Link oder je nach Länge, einem Linkauszug. Dank den Rich Snippets wird das Ergebnis mit Zusatzinformationen ergänzt, die von der Suchmaschine als strukturierte Daten von der entsprechenden Landingpage gelesen und verarbeitet werden.

Die Anzahl der Resultate in den Suchergebnissen variiert. Normalerweise zeigt Google 10 Snippets in den SERPs an. Dies hängt jedoch vom Suchbegriff ab und ob die Suchergebnisse mit den Ergebnissen der Bildersuche oder mit Google News aufgefüllt werden. Darüber hinaus können die Suchresultate über das Knowledge Network oder die Google Answer Box erweitert werden. Wenn der Nutzer die mobile Suche verwendet, werden eventuell auch Links zu Apps angezeigt.

Neben den sogenannten regulären Suchbegriffen werden auch bezahlte Text- oder Image-Anzeigen in den Suchergebnissen aufgeführt. Im Gegensatz zu organischen Suchanfragen zahlen Werbetreibende dem Anbieter einen festgelegten Betrag pro Klick. Google zeigt bis zu vier bezahlte Textanzeigen und Handelsanzeigen über den organischen Suchergebnissen in den SERPs. Werbetreibende können Anzeigen über die Google Ads-Plattform erstellen.

Komponenten der Snippets in Suchergebnissen

Insbesondere in den letzten Jahren sind die Sucherresultate von Google stetig gewachsen. Zu Beginn der Suchmaschinen-Ära zeigten die Ergebnislisten Ende der 1990er-Jahre lediglich Fragmente der anvisierten Links an. Heute können die Ergebnisse aus Wissensgraphen, sogenannten Informationsboxen bestehen oder ein „Karussell-Ergebnis“ liefern. Dabei entscheidet die Suchanfrage, welche Form die Suchergebnisse annehmen. Wenn Du beispielsweise nach einem berühmten Autor oder Künstler suchst, werden sowohl das Knowledge Network als auch das Karussell angezeigt. Diese SERP-Änderung kam mit dem Hummingbird-Update, seitdem kann Google ebenso Fragen in den Suchergebnissen beantworten.

Die SERPs können auch direkt Informationen liefern. Wenn die Google-Bildersuche verwendet wird, erscheinen dort interaktive Bilder, die zu neuen Ansichten führen und die Quelle und Größe der Grafiken anzeigen. Je nach Art der Suche können Suchergebnisse aus Nachrichten, Videos, Buchtiteln oder Bildern bestehen. So hat Google die Suchergebnisse mithilfe des Wissensnetzwerks und Karussells nicht nur erweitert, sondern auch mit zusätzlichen Funktionen versehen. User können direkt über die Suchergebnisse nach Flügen suchen und mit der Buchung eines Hotels beginnen. In den USA ist es möglich, Lebensmittel über die Suchergebnisse bestellen.

Ein Snippet ist somit eine Vorschau auf den Inhalt der Suchergebnisse. Snippets werden abhängig von der Suchanfrage generiert und bestehen aus einer Überschrift und einem Link (bzw. je nach Umfang einem Linkabschnitt). Die strukturierten Daten, die eine Suchmaschine auf der entsprechenden Landingpage liest und verarbeitet, nennt man Rich Snippets. Sie ergänzen die Ergebnisse mit Zusatzinformationen wie Bildern, Bewertungssternen oder Preisinformationen. Neben den sogenannten regulären organischen Suchanfragen erscheinen auch Paid Ads (Google Ads) in den Suchergebnissen. Sie präsentieren sich immer ganz oben und sind als Anzeigen gekennzeichnet. Anbietern wie Google stellen einen bestimmten Betrag pro Klick in Rechnung.

Analyse von Suchergebnissen als zentrale Methode für das SEO

Große Suchmaschinen wie Google sind mittlerweile sehr gut darin, die Erwartungen der Suchmaschinennutzer an Suchergebnisse für eine bestimmte Suchanfrage basierend auf dem Nutzerverhalten zu erkennen. Sucht er nach einer Erklärung, Definition, Anleitung oder einer Vorschlagsseite? Möchte der Benutzer eventuell Bilder, Videos und/oder eine kurze Ausführung in Form eines ausgewählten Fragments sehen? Die Art der Suchergebnisse gibt klare Hinweise auf Inhaltstyp und Medienformate, die der Benutzer für eine Suchanfrage erwartet. Das sind wertvolle Tipps für das Content Konzept beim Suchmaschinen Marketing.

Für alle, die ihre Websites optimieren möchten, spielen die organischen Klickraten eine wichtige Rolle. Das Ziel jeder SEO-Arbeit ist es, Benutzer auf die Website zu führen. Der Erfolg korreliert mit dem Ranking in den Suchergebnissen. Hier kommt die Klickrate ins Spiel. SEO versucht diese durch gezielte Aufbereitung der Suchergebnisse zu steigern (Rich Snippets, Metadaten, Text mit Klickanimationen). Auch beim Durchklicken auf einen Suchbegriff spielt das Search Ranking für das Marketing eine wichtige Rolle. Dies ist der erste und wichtigste Kontaktpunkt zwischen dem Benutzer und der Website. Durch die Optimierung des SERP-Snippets können Anwender die Click-Through-Rate (CTR) der Treffer erhöhen und mehr Besucher anziehen.

Verwendung von Strukturdaten

Aus SEO-Sicht sind Rich Snippets fundierte Ergebnisse, die mehr Informationen liefern als normale SERP-Snippets. Somit wird den Nutzern von Suchmaschinen ein höherer Informationswert geboten. Der Fokus auf das Rich Snippet ist oft deutlich höher, zum Beispiel wenn das Rich Snippet für Impressions-(Rating-)Berichte oder Rezepte verwendet wird, die eine visuelle Aufwertung des Snippets schaffen. Hierbei gibt es verschiedene Arten der erweiterten Beschreibungen für Webseiten:

Zusätzliche Informationen mit erweiterten Code-Snippets werden durch die Implementierung der Markup-Sprache (strukturierte Daten) in den HTML-Quellcode der Seite erstellt. Schema.org ist hier beliebt, da dies ein gemeinsames Projekt von Microsoft, Google und Yahoo ist! Dieses Markup fügt der HTML-Quelle zusätzliche Attribute hinzu. JSON-LD-Markup ist eine Alternative zu schema.org kann jedoch überall im HTML-Quellcode hinzugefügt werden, was mehr Gestaltungsfreiheit ermöglicht. Aus diesem Grund ist JSON-LD in den letzten Jahren populär geworden, auch weil Google jetzt JSON-LD für Rich SERP-Snippets empfiehlt. Die strukturierten Daten der erweiterten Beschreibung von Webseiten können mit verschiedenen Online-Anwendungen verarbeitet werden.

Bedeutung der SERPs für die Suchmaschinenoptimierung

Wie können Unternehmen und ihr Inhalt möglichst weit oben in den Ergebnislisten von Suchmaschinen erscheinen? Google gilt als Touchpoint Nummer eins auf der Buying Journey: Gelingt es Unternehmen, mit ihrem Content für relevante Keywords an vorderster Front zu stehen, steigt die Markenbekanntheit bei der Zielgruppe. Einerseits kann eine erfolgreiche, zielgruppeninteressante Metabeschreibung abgearbeitet werden. Wenn die Kurzbeschreibung das Informationsbedürfnis des Nutzers befriedigt, erhöht sich die Anzahl der Klicks auf den Artikel. Positive Nutzersignale werden zu einem immer wichtigeren SEO-Faktor.

Marketer müssen sicherstellen, dass die benutzerdefinierten Signale auch nach dem Klicken auf einen Beitrag positiv bleiben. Springt ein User nach wenigen Sekunden ab, gilt dies als Indikator für die Qualität der Seite, somit steigt die Webseite in den Rankings ab. Damit der Beitrag oben in den SERPs platziert wird, müssen Onpage-SEO-Faktoren bei der Erstellung von Inhalten berücksichtigt werden. Onpage SEO bedeutet, sich in erster Linie auf die inhaltlichen Bedürfnisse des Nutzers zu konzentrieren. Ist der Nutzer mit Inhalt und Format zufrieden, kann er den Mehrwert wahrnehmen und positiv mit der Seite interagieren. Dadurch wählt die Suchmaschine diesen Inhalt aus und platziert ihn in den Suchergebnissen für das entsprechende Keyword ganz oben. Suchmaschinenbetreiber wollen ihrer Zielgruppe ein positives Nutzererlebnis bieten, um als Dienstleister relevant zu bleiben.

Beim Online-Marketing für KMU haben Suchergebnisse einen großen Einfluss auf die Reichweite einer Website. Die Gestaltung von Snippets, die in den SERPs erscheinen, betrifft hauptsächlich Werte wie CTR und Besucherzahlen. Auch der Zusammenhang zwischen dem SERP-Snippet und der Conversion-Rate kann ermittelt werden. Je besser das Snippet gestaltet ist, desto mehr Aufmerksamkeit bekommt es. Diese Snippets sind oft eine der wenigen Möglichkeiten, auf eine Website zu verlinken, ohne viel dafür zu bezahlen. Insbesondere im Fall einer Nischenwebsite, eines Blogs oder eines kleinen Shops ist dies eine sinnvolle Verfahrensweise. Eine uninteressante Überschriften- und Beschreibungsgestaltung in Suchergebnissen oder auf der Ergebnisseite ist oft der Grund dafür, dass das Suchergebnis nicht angeklickt wird und kein Traffic generiert.

Wie optimiere ich meine SERP-Snippets?

Hier gibt es also einige Aspekte und Faktoren, wie Unternehmen mit Snippets mehr Aufmerksamkeit auf der SERP erzielen und vor allem wie die Betriebe als KMU bekannter werden können. Design sollte hierbei nicht unterschätzt werden. Welche Titel und Beschreibungen in den Suchergebnissen besonders gut ankommen, sollten Marketer testen und anschließend optimieren. Verschiedene Tools wie PageRangers und Sistrix ermöglichen es, die Suchmaschinen-Sichtbarkeit und das Ranking zu optimieren. Diese Hilfsquellen sind relativ teuer und für den Einstieg nicht erforderlich.

SERPs haben unterschiedliche Kategorien. Dies sind zum einen regelmäßige organische Suchergebnisse, für die nichts bezahlt wird. Auf der anderen Seite gibt es Suchergebnisseiten mit Image-Anzeigen oder dem „ad“-Tag, die ganz oben in der Ergebnisliste stehen. Für diese sogenannten Google-Anzeigen müssen User dem Suchmaschinenbetreiber einen bestimmten Betrag pro Klick zahlen. Die Optimierung von AdWords ist im Hinblick auf den ROI nützlich.

Wenn Keywords kannibalisieren, ranken mehrere Seiten in den SERP für ein Keyword. Dies sollten Marketer beim Search Marketing vermeiden. Zugleich ist es auch wichtig mehr über semantische Suchmaschinen nachzudenken. Denn sie liefern Suchergebnisse für verwandte, semantisch identische oder ähnliche Keywords.

Ohne Optimierung übernimmt Google den Titel der Website und einen Teil der von Google ausgewählten Inhalte als Textvorschau. User sollten den Titel optimieren sowie die Textvorschau verbessern, indem sie eine Meta-Beschreibung hinzufügen. Der Titel und das Snippet sollten den Inhalt der Seite richtig widerspiegeln und den Benutzer dazu anregen, auf das Snippet zu klicken. Einige Sonderzeichen erhöhen die Aufmerksamkeit auf den Treffer.

Wie lang darf mein SERP-Snippet sein?

Die Kunst der Optimierung von SERP-Snippets besteht darin, den vorhandenen Platz optimal zu nutzen. Google bietet in den Suchergebnissen auf Desktop- und Mobilgeräten unterschiedlich viel Platz: