Brand Building

Brand Building - Der Aufbau einer Marke durch Marketing

Was ist Brand Building?

Der Begriff Brand-Building bezeichnet den Aufbau und die Optimierung der Identität beziehungsweise des Images einer Marke.

Brand Building ist für SEO von großer Bedeutung

Im Deutschen wird er synonym mit dem Begriff Branding benutzt. Ein gutes Brand-Building baut die Marke anhand einzelner "Markenbausteine" auf, die in Kombination eine komplexe Markenidentität ergeben. Diese wird anhand verschiedener Kommunikations- und Marketingmaßnahmen, off- und online nach außen transportiert. Zu diesen Bausteinen zählen unter anderem das Corporate Design, also Logo, Slogan und Farben, aber auch die Tonalität einer Marke. Entscheidend ist aber auch, innerhalb und außerhalb des Unternehmens Werte zu leben, die der Verbraucher erkennt, denen er vertraut und mit denen er sich identifizieren kann. Langfristig gesehen bringt der Verbraucher diese Werte und Eigenschaften immer wieder mit der Marke in Verbindung. Auch die Mitarbeiter identifizieren sich mit ihrem Arbeitgeber aufgrund der Marke, die er aufgebaut hat. Die Brand kann als das Leistungsversprechen eines Unternehmens an seine Kunden und Mitarbeiter gesehen werden. Marken schaffen Vertrauen und wecken (und erfüllen) Erwartungen bei Bestandskunden und potenziellen Neukunden.

Eine klare Mission definieren

Der erste Schritt eines erfolgreichen Brand-Buildings ist die Definition klarer Ziele und die Entwicklung eines langfristigen Markenkonzepts. Unternehmer und Marketingbeauftragte sollten sich zu diesem Zweck Gedanken darüber machen, wo sie ihre Marke in fünf oder zehn Jahren sehen und welche Werte das Unternehmen nach außen verkörpern will. Dementsprechend werden Ziele und Vorhaben abgesteckt: Welche (zusätzlichen) Zielgruppen sollen angesprochen werden? Welches Image soll das Unternehmen in der Öffentlichkeit haben? Wie will man die Mitarbeiterkommunikation gestalten? Der Schritt der Zieldefinition ist sehr wichtig, denn nur mit konkreten Zielen und einer Identität vor Augen, mit der sich alle Firmenangehörige identifizieren können, lassen sich Maßnahmen für einen erfolgreichen Markenaufbau planen.

Die richtige Positionierung finden

Authentisch, persönlich, echt – so sollte eine Marke nach außen wirken, um bei den Verbrauchern positive Gefühle zu wecken und eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Hierbei spielt es eine entscheidende Rolle, die eigene Marke eindeutig zu positionieren, also klarzumachen, wofür sie steht. Authentizität und Kontinuität in der Kommunikation von Werten und Versprechen sind hier Schlüsselwörter.

Unternehmen mit etablierten Marken, die einen hohen Bekanntheitsgrad und das Vertrauen ihrer Kunden genießen, sind im Verkauf ihrer Produkte oder Dienstleistungen erfolgreicher als andere. Positive Erfahrungen und Vertrauen sind die wichtigsten Grundlagen für die Kaufentscheidungen von Verbrauchern. Unternehmen müssen sich deshalb die Frage stellen, was sie tun können, um beim Kunden Vertrauen zu wecken. Ein klar formuliertes Nutzenversprechen, das die Wünsche des Kunden fokussiert, hilft diesem, eine Beziehung zur Marke aufzubauen. Auch sollten die Individualität der Marke sowie die Bereiche betont werden, in denen man der Konkurrenz überlegen ist. So grenzt man sich von Wettbewerbern ab und zeigt den Kunden die eigenen Vorteile und Alleinstellungsmerkmale auf.

Markenpersönlichkeit mit dem richtigen Marketing nach außen tragen

Der letzte Schritt eines erfolgreichen Brand Buildings und gleichzeitig der Ursprung einer jeder Marke sind die Kommunikation nach außen und die Interaktion mit potenziellen Kunden und Mitarbeitern. Dieser Schritt sollte gut geplant werden, um die Zielgruppe(n) nicht zu verfehlen und Streuverluste zu vermeiden. Insbesondere im Hinblick auf den herrschenden Fachkräftemangel sollten Unternehmen sich verstärkt als Arbeitgebermarke verstehen und gezieltes Recruitment betreiben.

Bevor es an die Planung konkreter Marketingmaßnahmen geht, muss festgelegt werden, welche Kommunikationskanäle zur Verfügung stehen, genutzt und eventuell noch ausgebaut werden sollen. Hierbei kommt es darauf an, mit wem und wie das Unternehmen kommunizieren möchte. Die Entscheidung darüber hängt von der jeweiligen Zielgruppe ab. Traditionelles Marketing gilt zwar weiterhin als vielversprechend, reicht aber in Zeiten des Internets nicht mehr aus: Kunden und Mitarbeiter erwarten authentische und regelmäßige Online-Kommunikation in den sozialen Netzwerken oder auf Karriereplattformen wie LinkedIn und Kununu. Nur Unternehmen, die es schaffen, online Follower für sich zu gewinnen und die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe anzusprechen, werden vom Vertrauen der Verbraucher in ihre Marke profitieren. Den zu transportierenden Markenkern machen dabei immer die Markenvision und -mission sowie die Markenwerte aus. Entscheidende Elemente sind das Vertrauen der Nutzer, das sich in den sozialen Netzwerken auf Social Proof aufbaut, und außerdem die Autorität, die eine Marke zu einem bestimmten Thema nach außen verkörpert. Ein erfolgreiches Brand-Building basiert also auch darauf, online den richtigen Content, angepasst an die Wünsche der Nutzer, auszuspielen.

Häufige Fragen und Antworten

Was ist Brand Building?
Brand Building ist die Bezeichnung für die Etablierung und Verbesserung der Identität einer Marke.
Wie funktioniert Brand Building?
Der Aufbau einer Marke verlangt die Kreation von Markenbausteinen, wie z. B. Logo, Design, Slogan, Farben oder Tonalität. Anhand dieser einzelnen Markenbausteine wird eine komplexe Markenidentität kreiert, die mit Hilfe von Onlinemarketingmaßnahmen die Marke und den Wert der Marke transportiert.
Warum ist Brand Building wichtig für Dein Unternehmen?
Brand Building – sorgt dafür, dass Deine Marke entsprechend wahrgenommen wird und als solche in Erinnerung bleibt.